ZEN - Meditation

Den Geist beruhigen

 

Sitzmeditation - Gehmeditation - in Stille - mit Klang

Erfahrungen die Klarheit und Achtsamkeit schenken.

 

Meditation ist Entspannung – und Konzen­tra­tion: der Körper ist ent­spannt, die Sinne sind wach und klar. Die Aufmerk­sam­keit ist zen­triert, Denken und Wollen sind still, das Tor zu unserem Ursprung öffnet sich.

Jeder Mensch kann meditieren. Er bringt diese Fähigkeit von Geburt an mit – er wird als Meditierer geboren. Wenn wir ein kleines Kind betrachten, das völlig versunken spielt, so sehen wir einen Menschen in vollkommener Meditation: Das Kind ist völlig konzentriert, seine Sinne sind hellwach, seine gesamte Aufmerksamkeit ist auf das gerichtet, was es gerade tut; es ist vollkommen bei sich, die Welt rundherum ist ausgeblendet.

Leider ist die Lebensspanne, die uns zeitlose Versunkenheit gewährt, bei den meisten Menschen kurz. Denn dann „lernen“ wir: Schule und Aus­bildung lehren uns, unseren Verstand zu gebrau­­chen und unserer Vernunft zu folgen. Der Intellekt wird geschult und der Faktor Zeit tritt immer stärker in den Vorder­grund. Das natürliche Bedürfnis und die natürliche Begabung zur Medi­tation gehen dann bei den meisten Menschen verloren. Das Wissen um sie aber bleibt uns erhalten – es ist Teil unseres göttlichen Erbes!

Den Weg zurück zur Meditation finden wir oft erst im Erwachsenenalter. Vielleicht sind wir von Kindern, Haushalt, Beruf oder unserem ganz alltäglichen Alltag müde und erschöpft, fühlen uns gehetzt, sind innerlich unruhig und haben trotzdem das Gefühl, als ob etwas fehle - oder wir haben einfach nur das Gefühl, zu wenig für uns selbst zu tun.

Dann erinnern wir uns manchmal an etwas, das tief in uns schlummert: an dieses fast vergessene Gefühl aus Kindertagen, dieses Gefühl von absoluter innerer Ruhe und Zufriedenheit – und finden den Weg zurück, zurück zur Meditation.